Bohnermaschine

Alles zur Bohnermaschine

Laminat und Parkett werden immer beliebter. Aber auch diese Bodenbeläge müßen gereinigt und gepflegt werden. Besonders geeignet für die Reinigung und Pflege von Laminat-, Fliesen- und Parkettböden ist hier die Bohnermaschine.

Die Bohnermaschine verhilft zu schöneren Böden

Bohnermaschine

Bohnermaschine

Viele Menschen erinnern sich noch an das Problem, den Holzboden bohnern zu müssen. Das richtige Öl muss gefunden, sehr gleichmäßig verteilt und der gesamte Boden unter größter Muskelkraft gebohnert werden. Deutliche Erleichterung bringt in diesem Bereich eine Bohnermaschine.

Die erste Maschine dieser Art wurde bereits 1904 von Alfred Pongracz entwickelt, hatte jedoch noch keinen elektrischen Antrieb und konnte so die Muskelkraft noch nicht ersetzen. Die erste elektrische Bohnermaschine folgte 1912 und wurde von Ernst Franke konstruiert. Sie war mit einer abnehmbaren Bürste ausgestattet und hat den Boden mit Motorantrieb poliert. Freilich sind diese Geräte mit den heutigen Modellen nicht mehr vergleichbar, zeigen aber dennoch, wie lange man sich schon mit dem Thema beschäftigt.

 

Wie funktioniert eine gute Bohnermaschine?

Eine gute Poliermaschine verteilt das Öl bzw. Bohnerwachs in einer gleichmäßigen, dünnen Schicht auf dem Boden und arbeitet dieses mit rotierenden Bürsten ein. Moderne Geräte verfügen noch über einen integrierten Staubsauger, mit dem der Boden vor dem Bohnern gründlich von Staub und Schmutzpartikeln gereinigt werden kann. Durch die rotierenden Bürsten, die mittels Motor angetrieben werden, lässt sich das Bohnern ohne größere Muskelkraft durchführen. Die Maschine lässt sich, je nach Modell, recht einfach in die gewünschte Richtung lenken.

Wo liegen die Vorteile moderner Poliermaschinen?

Die Vorteile der modernen Poliermaschinen liegen vor allem in der Geschwindigkeit beim Reinigen des Bodens sowie der nicht mehr notwendigen Muskelkraft, die dafür aufgebracht werden muss. Zudem lässt sich der gesamte Boden in einem Arbeitsgang bohnern, was beim Reinigen von Hand kaum möglich ist. Da die Arbeiten nicht dauernd unterbrochen werden müssen, entsteht ein gleichmäßigeres Ergebnis. Gleichzeitig wird dem Hartboden, wie Parkett und Laminat, ein besonderer Oberflächenschutz verliehen.

Durch den gleichmäßigen und sehr dünnen Auftrag des Öls entstehen weitere Vorteile. So wird nur sehr wenig Öl verbraucht, was die Haushaltskasse und die Umwelt gleichermaßen entlastet. Zudem ist die Ölschicht so dünn, dass sie nicht anfängt zu kleben.

Darüber hinaus profitieren auch ältere oder körperlich beeinträchtigte Personen von den Bohnermaschinen. Sie müssen sich für einen sauberen Boden nicht mehr bücken oder gar auf den Knien arbeiten, sondern können in einer körperschonenden Haltung agieren.

Floorboy XL-300

€ 283,90 * inkl. MwSt.

* am 14.12.2017 um 14:11 Uhr aktualisiert

* am 14.12.2017 um 14:11 Uhr aktualisiert

Worauf sollte man bei Bohnermaschinen achten?

Wer sich für den Kauf einer Bohnermaschine interessiert, muss einige Dinge beachten. So sollte der Motorantrieb stark genug sein, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen. Zusätzlich sollten die Griffe, mit denen man die Maschine lenkt, ergonomisch geformt sein, damit keine Ermüdungserscheinungen auftreten. Die Maschine darf auch nicht zu schwer sein und sollte leichtgängig über den Boden gleiten, was längst nicht bei allen Modellen der Fall ist.

Ein flacher Polierkopf ist ebenfalls ratsam, da dieser das Bohnern auch unter den Möbelstücken durchführen kann. Weiterhin ist die Kabellänge entscheidend. Je größer die Räume, desto länger sollte das Kabel für ein angenehmes Arbeiten sein. Bei kleinen Wohnungen kann ein sehr langes Kabel natürlich hinderlich wirken. Hier ist man mit einem kürzeren Kabel oft besser beraten. Ist das nicht erhältlich, sollte nicht benötigtes Kabel im Gerät verschwinden oder zumindest eine Aufhängevorrichtung dafür vorhanden sein.

Vor dem Kauf einer Bohnermaschine sollte man sich auch nicht scheuen, verschiedene Modelle auszutesten. Jeder hat andere Ansprüche an die Maschinen und so kann man mit einem Leihgerät schnell feststellen, mit welcher Poliermaschine man selbst am besten arbeiten kann.